Loading...

Geschichte

Geschichte2017-11-25T14:21:02+00:00

Gemeindegeschichte

Bis 1803 teilten sich die Hochstifte Würzburg und Bamberg, sowie die Freie Reichsstadt Nürnberg die Gerichtsrechte in der Marktgemeinde.

Mit der Rheinbundakte 1806 kam der Ort zu Bayern. Nach dem Übergang der hochstiftlichen Rechte an Bayern, während der Säkularisation 1803, fielen 1806 auch die nürnbergischen Rechte an Bayern.

Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Oktober 910

Wappenbeschreibung

Die Hänge entlang der Weisach eignen sich mit ihren Lehmböden hervorragend für den Hopfenanbau. Darauf weist die Hopfendolde im Wappen, die in einem Siegel und einem Signet mit den Initialen des Ortsnamens aus dem 17. Jahrhundert als Bild überliefert ist.

Der Hopfenanbau stellte über einige Jahrhunderte lang einen bedeutenden Erwerbszweig für die Bevölkerung dar. Die Hopfendolde wurde stets aufrecht und ohne Blätter dargestellt, um eine Verwechslung mit einer Weintraube auszuschließen. Trotzdem erscheint sie in einer Wappenbezeichnung von 1811 als solche, golden in blauem Feld.

1819 legte man die Feldfarbe Rot fest. Das Wappen geriet in Vergessenheit und seit 1954 wird es erst wieder geführt.

Wappenführung seit:    17. Jahrhundert
Rechtsgrundlage:          Von Siegelführung abgeleitet
Änderung:                      1811 Fehldeutung als Weintraube, golden in blauem Feld

Wappen Lonnerstadt